Kleine Musikschulen mit weniger als 1000 Fachbelegungen werden es zukünftig schwer haben, sich auf dem immer kompetitiveren Musikmarkt erfolgreich zu positionieren. Dies auch deshalb, weil sich Musikschulen mit über 1000 Fachbelegungen eher eine professionelle Schulleitung und Administration leisten können, die den zielorientierten Betrieb sicherstellen. Zudem bieten grössere Schulen ihren Lehrpersonen eine wesentlich höhere Arbeitsplatzattraktivität und ihren Kunden ein interessanteres Angebotsportfolio.

Aus diesen Gründen sind wir von HERZKA überzeugt, dass kleinere und mittlere Musikschulen proaktiv strategische Entscheidungen für sinnvolle Zusammenschlüsse suchen sollten.

Deshalb begleitet HERZKA aktuell diverse Musikschulen, die dieses Ziel verfolgen.